So funktioniert es

 

Das Prinzip

Der stabile und wetterfeste, öffentlich zugängliche Schrank am Kreuzackerplatz enthält ca. 300 bis 400 Bücher. Man kann dort rund um die Uhr Bücher holen und bringen. Wer ein Buch lesen möchte, entnimmt es einfach dem Regal – anonym und ohne jegliche Formalitäten. Man bringt es nach dem Lesen normalerweise wieder zurück, darf es aber auch behalten und/oder durch ein anderes ersetzen. Das entscheidet jeder Nutzer, jede Nutzerin selbst.

 

Die Benutzer

Zur Benutzung des Bücherschrankes sind alle eingeladen: Menschen aus Stadt und Region, Passanten, Touristen. Es sind keine Registrierung, keine Mitgliedschaft und keine Bezahlung vorgesehen. Je mehr Menschen das Angebot nutzen, umso vielfältiger und interessanter wird es. Zudem kann der Bücherschrank auch zu einem Treffpunkt werden.

 

Die Bücher

Einzelne Bücher werden durch die Benutzer selber eingestellt („Nimm ein Buch – bring ein Buch“).

Bitte stellen Sie nicht zu viele Bücher in den Schrank, damit für andre Nutzer auch noch etwas Platz bleibt.

 

Offene Bücherschränke gibts überall

Offene Bücherschränke haben sich bereits in zahlreichen Städten und Dörfern bewährt. Der erste Offene Bücherschrank der Schweiz steht seit Sommer 2011 in Basel. Bereits an den Solothurner Literaturtagen 2011  wurde ein mobiler Offener Bücherschrank beim Landhaus viel beachtet. 2012 folgte der stationäre, ganzjährig offene Bücherschrank im Kreuzackerpark. Inzwischen dürften in der Schweiz gut 50 Offene Bücherschränke stehen und viele Besucherinnen und Besucher erfreuen.